Disney's Typhoon Lagoon

Wasserpark der Superlative

Typhoon Lagoon Eines der größten Wellenbäder der Welt ist der Mittelpunkt des 22 Hektar großen Disney Wasserparks Typhoon Laggoon in Orlando/Florida. Alle zwei Minuten wird hier eine etwa sieben Meter hohe Flutwelle erzeugt, die sich nach hinten natürlich abschwächt, sodass sich jedes Familienmitglied seinen eigenen Platz im Pool sichern kann, um die an diesem Platz immer gleichhohe Wellen zu erleben.

Wie überall in den floridianischen Wasserparks stehen an allen Attraktionen im Park Dutzende von Lifeguards bereit, die im Bedarfsfall in die Fluten springen, damit das Badevergnügen nicht zum Ernstfall wird.

Wer den besonderen Kick sucht, braucht in diesem Wasser-Erlebnispark nicht lange zu suchen. Da warten die berüchtigten Steilrutschen - Storm Slides genannt - auf die Großen, bei denen man im freien Fall und der anschließenden Auslaufrutsche schon mal die Badehose verliert.

Wasserspaß in USASpaß für groß und klein versprechen auch die nebenan liegenden Rutschen. Nach einem Aufstieg von über 100 Stufen kann sich die Familie auf drei Rutschen aufteilen und auf mehreren hundert Metern ein Wettrennen veranstalten.

Wer es lieber etwas gemütlicher mag, der schnappt sich einen Reifen - in Amerika Tube genannt - und erklimmt wiederum fast hundert Stufen um bequem auf einem Reifen sitzend das Rutscherlebnis zu genießen.
Kleinere Kinder bekommen hier übrigens Reifen, bei denen ein Boden angebracht ist, der ein Durchrutschen des Kindes durch den Reifen unmöglich macht.
Auch hier gibt es natürlich die Adrenalin-Version: die Mayday Falls. Was so harmlos auf einem gelben Reifen sitzend beginnt, wird plötzlich zu einer rasanten Fahrt über unebene Bodenwellen, bei denen man trotz tropischer Temperaturen eine Gänsehaut bekommt.

Schwimmbad in Amerika Wer nun etwas Ruhe braucht, umrundet den gesamten Erlebnispark auf dem Lazy River. Gemütlich auf einem Reifen liegend treibt der gleichmäßige Strom den Badegast in einer knappen halben Stunde einmal rund um den Wasserpark. Auch hier ist jeder Meter von Lifeguards bewacht; ein beruhigendes Gefühl, wenn die Kinder doch einmal außer Sichtweite gelangen sollten.

Und wenn man ohne die langen Fußmärsche, die ein großer Erlebnispark eben so mit sich bringt zu einer der Rutschen gelangen will, benutzt man den Lazy River als Transportmittel. An vielen Stellen gibt es Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten, die direkt an den einzelnen Attraktionen liegen.

Ruhe findet man auch auf den bereitgestellten Liegen am Sandstrand. Hier können die Kinder nach Herzenslust buddeln, Wasser holen und Matsch zubereiten. Für die Allerkleinsten (bis 4 Jahre) gibt es ein extra Kinderland - den Ketchakiddee Creek - mit eigenen Attraktionen. Wasser- und Reifenruschen, Spritzwanne und Wassertiere, Kletterboote und mehr und natürlich alles von Lifeguards überwacht. Die Guards sorgen dafür, dass an den Rutschen nicht gedrängelt wird und jedes Kind ordentlich in seinem Reifen sitzt, sie haben immer einen Spaß auf den Lippen und sind wie das gesamte übrige Disney Personal überaus hilfsbereit und zuvorkommend. Die Aufsichtspflicht liegt natürlich trotzdem auch weiterhin bei den Eltern!!

Schön fanden wir, dass Kinder ab vier Jahren eigentlich an allen Wasserattraktionen teilnehmen können. Wenn man an den großen Rutschen als Elternteil zuerst rutscht, kann man sicher sein, dass die oben bereitgetellten Guards dem Nachwuchs in den Reifen bzw. in die Rutsche helfen, sodass man sie unten auffangen kann. Aber auch unten stehen Guards bereit, die helfend eingreifen, wenn man den Nachwuchs beim ersten Griff verfehlt. Schwimmen sollten die Kinder aber können, auch wenn überall Schwimmwesten bereit liegen.
Neben dem Wellenbad, den neun Wasserrutschen und dem großen Familienraft, in dem sechs Personen Platz finden und an einer rasanten Abfahrt teilnehmen können, gibt es in diesem Wasserpark aber noch mehr zu erleben.

So zum Beispiel die in 2017 neu eröffneten Miss Adventure Falls. Hier steigt man in ein Boot, das den Mehrpersonenreifen zunächst über ein Fließband nach oben zieht und so aus dem Rutschvergnügen eine Art Themenride macht.
Tipp: Bevor der Park morgens öffnet, kann man auf der riesigen Flutwelle Wellenreiten lernen. Kein billiger Spaß (ab 125$) aber ein garantiert einmaliges Erlebnis.

Typhoon Lagoon

Alles in allem ist Typhoon Lagoon ein Wasser-Erlebnispark, der wirklich keine Wünsche offen lässt. Kinder und Erwachsene finden hier, genau wie im Blizzard Beach oder im Wet'n Wild das garantierte Badeparadies. Jeder Park lockt die Gäste jedoch mit völlig anderen Attraktionen, sodass ein Besuch in allen Wasserparks lohnend ist.

Leider gibt es hier nur wenige Schattenplätze, da die überdachten Plätze gegen eine nicht geringe Extragebühr vermietet werden.

Um den Schatten der Palmen auszunutzen muss man im Laufe des Tages ein paar Mal umziehen.

Attraktionen:
  • Typhoon Lagoo Surf Pool (Pool mit 1,80m großer Riesenwelle)
  • Castaway Creek (Lazy River)
  • Ketchakiddee Creek ( Kinderpool mit Rutschen und mehr) - bis 122 cm
  • Keelhaul Falls (Singlerutsche mit Reifen)
  • Mayday Falls (Schnelle Single Rutsche mit Reifen und unebenen Unergrund)
  • Gangplank Falls ( Reifenrutsche mit Vierpersonenreifen)
  • Humunga Kowabanga ( fast vertikale Rutsche im Dunkeln) -ab 122 cm
  • Storm Slides (Mattenrutschen)
  • Bay Slides (Kinderrutschen für Kinder bis 152 cm)
  • Mountain Trail (Eingang am Humunga Kowabunga, Fußweg mit Überraschungen)
  • Miss Adventure Falls (Familienrutsche in einer Art Themenride) - neu in 2017
  • Crush n'Gusher (Acherbahnrutsche im 2er Boot) ab 122 cm











Wenn die Menüleiste auf Ihrem Computer nicht lädt, navigieren Sie die Seiten einfach über unsere


Extra Tipp:
Unbedingt einen ganzen Tag einplanen, denn hier gibt es so viel zu tun, dass garantiert niemandem langweilig wird.

Öffnungszeiten:
täglich
Preise:
Als Hopper WaterPark Option im Reisebüro zum Disney Ticket dazu buchen.